U13 RB Leipzig 2019/20

RB Leipzig

Tom Stuckey liebt den Fußball. Durch seinen englischen Vater habe er die Begeisterung für den Sport bereits in die Wiege gelegt bekommen, erzählt er. Klar, dass er sich beruflich in diese Richtung orientieren würde: Als Jugendtrainer bei RB Leipzig arbeitet der 37-Jährige mittlerweile seit neun Jahren, zuvor coachte er im Nachwuchsbereich des FC Sachsen Leipzig. Auch das Neubrandenburger Jahnsportforum kennt der Mann gut. Bereits zum fünften Mal in Folge wird Stuckey am 11. Januar eine Leipziger U13 zum Fußball-Knabenturnier begleiten.

Dennoch wird die Situation eine neue sein: Erstmals haben Stuckeys Schützlinge nämlich die Chance, den begehrten Knabenturnier-Titel zu verteidigen. "Für mich war es ein absolutes Highlight, dieses Turnier im vergangenen Jahr zu gewinnen", erinnert sich der Coach an den 3:1-Finalsieg gegen Union Berlin. "Solche Erlebnisse prägen die Kinder in besonderer Weise."

Chancen auf die Titelverteidigung können sich die Roten Bullen allemal ausrechnen: Nach der Hinserie der Talentspielrunde in Sachsen steht die Leipziger U13 souverän auf dem ersten Tabellenplatz. "Im Prinzip starten wir in jedes Spiel, um es zu gewinnen", sagt der Trainer. "Wenn es uns gelingt, ist es toll. Und wenn nicht, dann versuchen wir, Lösungen mit den Kindern zu erarbeiten, um es beim nächsten Mal besser zu machen."

Den Fokus bei der Ausbildung legt Stuckey auf die individuelle Entwicklung eines Spielers, sowohl auf fußballerischer als auch auf persönlicher Ebene. Das Spannende an der Mannschaft sei, dass sie neben einem rasanten Offensivfußball auch eine sehr gute Verteidigung aufweisen könne.

Wie auch die Profis, sollen die Leipziger Talente einen dynamischen, technisch attraktiven und dominanten Fußball darbieten. Bis zu fünf Trainingseinheiten in der Woche werden absolviert, um dieses offensive Spiel auch im Januar im Jahnsportforum aufs Parkett zu bringen.

Die Gegner heißen dann Borussia Dortmund, Tottenham Hotspur oder Bayer Leverkusen. "Eine tolle Gruppe", meint Tom Stuckey. Das Halbfinale möchte der 37-Jährige aber unbedingt erreichen. Und vielleicht klappt es am Ende ja sogar mit der Titelverteidigung.