Klasse-Spiel zwischen Bayer und RB

Der 1. FC Neubrandenburg 04 startet mit zwei Siegen ins Turnier.
Der 1. FC Neubrandenburg 04 startet mit zwei Siegen ins Turnier.
Peter Krüger

Erstes Spiel für Hertha BSC und Werder Bremen. Die Berliner mit der Torwart-spielt-mit-Taktik und somit im Spielaufbau feldüberlegen. Doch erst in der 8. Minute das erste Tor: Dion Nedzipi bringt die Alte Dame in Führung. Werder kaum mit Akzenten und immer wieder stark in der Defensive gefordert. Zwei Sekunden vor Abpfiff die große Chance zum Ausgleich, doch Werders Noah Mazur verzieht knapp.

Dann der zweite Auftritt der Hansa-Kicker. Lange steht es 0:0, die Teams egalisieren sich. Die Halle wird wieder laut und hat schon den Torschrei auf den Lippen, als Hansa-Kapitän Jonathan Porath eine Minute vor Schluss abzieht. Zentimeter sind es nur, die der Ball am Augsburger Pfosten vorbeizischt, es bleibt beim 0:0.

Til Laufer! Wegen ihm jubelt Sekunden nach dem Anpfiff fast das ganze Jahnsportforum, der 1. FCN 04 führt gegen den FC Schwedt. In der 3. Minute ein Abwehrfehler des FCN, den Pascal Nicolaus gnadenlos mit dem 1:1 bestraft. In der 6. Minute trifft erneut Til Laufer nach wunderschönem Doppelpass auf engstem Raum - es folgt Ronaldos Jubel-Pose :) Zurecht, wie das nächste Tor beweist: Laufer mit starkem Solo, 3:1, Endstand!

Das nächste Top-Duell beginnt so richtig in der 3. Minute. Rolf Samuel Tresor Guie-Mien bringt Bayer Leverkusen in Führung, nur Sekunden später gleicht Oscar Ely Guerrier für RB Leipzig aus. Die Bayer-Fans sorgen mit Riesen-Trommel für Stimmung, Leipzigs Keeper Hannes Benedikt Bobbe mit Klasse-Parade für viele Ohs und Ahs. In der 5. Minute ist er machtlos: Obaid Saidi, 2:1 für Bayer. Und Wahnsinn! - wieder schafft RB die flinke Antwort, 2:2! Dabei bleibt's aber nicht: Leverkusens Redon Pervetica schafft zwei Minuten vor Abpfiff die erneute Bayer-Führung, und wieder kann Leipzig ausgleichen, Lenn Wenzels Tor zum 3:3 bleibt das letzte in einem äußerst attraktiven Knabenturnier-Match.

Union will gegen Werder Bremen die Auftakt-Niederlage vergessen machen. Das gelingt, die Köpenicker gehen 1:0 in Führung. Danach wird Werder stärker, Emil Poltrock im Union-Tor muss viel von seinem Können zeigen, um seinen Kasten sauber zu halten. Kurz vor Abpfiff eine Schrecksekunde, als sich Bremens Eymen Yusuf Demir bei einem Zweikampf verletzt. Es bleibt beim 1:0, die Werderaner kassieren ihre zweite Turnierniederlage.

Sebastian Langer