RB Leipzig gewinnt emotionales Finale beim Knabenturnier
Leipzig gewinnt das Kabenturnier.
Leipzig gewinnt das Kabenturnier.
Peter Krüger

Um 18.22 Uhr war es gewiss: RB Leipzig gewinnt zum ersten Mal das Knabenturnier in Neubrandenburg. Im Finale setzte sich der Bullen-Nachwuchs mit 3:1 gegen Union Berlin durch.

Wo doch die Jungs aus der Hauptstadt eigentlich als die "Eisernen" bekannt sind, machten die jungen Akteure von Rasenballsport Leipzig in den ersten Minuten körperlich den deutlich stabileren Eindruck. Immer wieder blieben die kleinen Dribbler von Union Berlin an der Leipziger Hintermannschaft hängen.

Nach exakt fünf Minuten hatte Unions Constantin-Preston Leffin eine Idee  und zog einfach ab. Und so zischte die Murmel über Freund und Feind hinweg, exakt in den Winkel des Leipziger Gehäuses: 1:0 für Union  Traumtor.

Mamadu Balde, Leipzigs Größter, hatte die Antwort parat. Und wie. Über rechts tankte sich der 19er durch und versenkte rechts oben zum 1:1-Ausgleich. Ähnlich hitzig wie auf dem Feld ging es auch an der Seitenlinie zu. Immer wieder gerieten beide Trainer aneinander. So verpassten die Streithähne nahezu den nächsten Treffer. Wieder tauchte Balde über rechts auf. Sein Ball in der Mitte fand Mitspieler Laurin Schössler, und der das Tor: 2:1 für Leipzig.

Union machte anschließend hinten auf  natürlich  fing sich daher aber noch den Treffer zum 1:3 ein. Wieder war Schössler zur Stelle. Und das ist es gewesen. Schluss. Aus. Vorbei. Leipzig gewinnt das Spiel. Leipzig gewinnt das Knabenturnier.

Schössler überzeugte nicht nur im Finale mit zwei Treffern. Er wurde auch zum besten Spieler des Turniers gewählt. Den stärksten Torwart stellte Galatasaray Istanbul: Emre Enes Büyük. Acht Treffer und damit die meisten im Turnier erzielte Philipp Köhl von Bayer 04 Leverkusen.

Dennis Bacher