FCN startet mit Sieg
Bayer Leverkusen und der 1. FC Neubrandenburg 04 lieferten sich ein packendes Auftaktmatch
Bayer Leverkusen und der 1. FC Neubrandenburg 04 lieferten sich ein packendes Auftaktmatch
Peter Krüger

So muss ein Fußball-Knabenturnier in Neubrandenburg starten - mit einem Sieg der Gastgeber. Im ersten Spiel des 52. Turniers bescherte Luca Seifert den Hausherren des 1. FC Neubrandenburg 04 mit seinem goldenen Tor nach 5:30 Minuten einen Einstand nach Maß. Anschließend sorgten RB Leipzig, FC Metz, Hansa Rostock und der VfB Stuttgart für deutliche Siege in der ersten Runde mit sieben Spielen. Hoffenheim und Dortmund gewannen knapp.

Die Neubrandenburger hinterließen zum Auftakt einen guten Eindruck. Zwar waren zunächst die Bayer-Knaben optisch leicht überlegen und hatten auch die erste Chance des Spiels, aber spätestens zur Hälfte des Spiels wendete sich das Blatt und der FCN erspielte sich weitere Chancen. Leverkusen nahm bereits drei Minuten vor Schluss den Torwart raus, stellte einen Feldspieler in den Kasten und versuchte es mit Fernschüssen, aber ein Tor gelang nicht.

Anschließend dominierten die jungen Bullen von RB Leipzig das Geschehen und schenkten der TSG Neustrelitz drei Tore ein. Die TSG-Knaben hatten einen schweren Stand kamen kaum zum Spielaufbau und wirkten auch körperlich etwas unterlegen. Das sah beim Duell der französischen Neulinge vom FC Metz gegen den FC Augsburg nichts ganz so deutlich aus, das Ergebnis zeigte aber, wer Herr auf dem Feld war. Denn Metz zeigte in der gegnerischen Hälfte die gefälligere Spielanlage und spielte sich Chancen heraus, die konsequent genutzt wurden. 

Zur Freude der Fans startete auch Hansa Rostock prima ins Turnier. Leo Bera und Doppeltorschütze Matheo Venohr schossen den deutlichen 3:0-Sieg heraus. Anschließend ging es in den Duellen Hoffenheim gegen Braunschweig (1:0) und Dortmund gegen Hertha BSC (2:1) knapper zu. Aber die Siege gingen letztlich in Ordnung. 

Und damit stand der zweite Auftritt des Heimteams an. Der FCN sah sich diesmal dem VfB Stuttgart gegenüber und musste nach 1:20 Minuten das erste Gegentor kassieren. Doch was für ein Jubel danach: Nach dem Anstoß am Mittelkreis ging er Ball zu Elly Böttcher, dem Mädel im Neubrandenburger Team. Und sie markierte umgehend den Ausgleich. Am Ende hieß es trotzdem 4:1 für die Stuttgarter, die dem FCN die Grenzen aufzeigten. Unter anderem VfB-Torwart Dennis Seimen mit einem Kracher von der Mittellinie sorgte für das deutliche Ergebnis.

 

Jörg Franze