Kein Bammel vor großen Fußball-Namen
Das D-Junioren-Team des 1. FC Neubrandenburg 04, von links: Justus Liebich, Tobias Krause, Wout Abrahams, Johann Stubbe, Carlos Wittwer, Luiz Antonius Labenz, Cedric Melvin Maltz, Matti Liebetreu (Co-Trainer), Daniel Nawotke (Trainer), David Lex (Co-Trainer), die beiden Torhüter Leander Zobler, Ole-Christian Behrendt sowie Laurenz Muster, Elly Böttcher, Luis Stephan, Rudi Reepschläger, Jeremy Feucht und Luca Seifert.
Das D-Junioren-Team des 1. FC Neubrandenburg 04, von links: Justus Liebich, Tobias Krause, Wout Abrahams, Johann Stubbe, Carlos Wittwer, Luiz Antonius Labenz, Cedric Melvin Maltz, Matti Liebetreu (Co-Trainer), Daniel Nawotke (Trainer), David Lex (Co-Train
Roland Gutsch

Die D-Junioren vom 1. FC Neubrandenburg 04 wollen beim 52. Fußball-Knabenturnier des Nordkurier zeigen: So riesig ist der Leistungsunterschied zu den Bundesliga-Vereinen gar nicht! Ihr Spaß am Spiel soll sich aufs Publikum übertragen.

Respekt? Ja. Bammel? Kein bisschen! – „Die Mannschaft soll ihren Start vor diesem Riesenpublikum genießen. Ohne Druck. Spaß am Fußball haben und das den Leuten auch zeigen, darum geht es“, sagt Daniel Nawotke, Trainer der D-Junioren-Kicker vom 1. FC Neubrandenburg 04, die am 6. Januar 2018 als Lokalmatadoren beim 52. Knabenturnier des Nordkurier im Jahnsportforum starten.

Dass die Auftakt-Ansetzung „FCN kontra Bayer Leverkusen“ lautet, lässt den 28-jährigen Coach schmunzeln – exakt dies war nämlich die 2002er-Finalpaarung, als Nawotke selbst als lütter Trickser um den Pokal mitwirbelte. „Darum kann ich meiner Truppe aus eigener Erfahrung sagen, was für ein geiles Gefühl es ist, beim Knabenturnier zu spielen. Ein Highlight.“ Die Viertorestädter Talente verloren seinerzeit besagtes Endspiel etwas unglücklich – Turnierzweite. Seither hat es nie wieder eine Mannschaft vom Tollensesee bei dem europaweit größten Hallenturnier dieser Altersklasse so weit geschafft.

Daniel Nawotke, der die Co-Trainer David Lex und Matti Liebetreu an seiner Seite hat, nennt das aktuelle Club-Team „einen guten Mix, alle Charaktere sind vertreten“. Einige Jung-Spieler müsse man vor Übermotivation bewahren, anderen manchmal einen Stups Mut geben. „Sportlich sind sie in etwa auf einem Niveau, einem ansprechenden.“ In der Verbandsliga, der höchsten Spielklasse von Mecklenburg-Vorpommern, gehören die FCNler zum Spitzentrio. Den Punkte-Partien wird für die Qualifizierten die Meisterrunde folgen. Die beginnt bei Null: Der Kampf um den Landestitel sollte spannend werden.

Bemerkenswert: Bei Hansa Rostocks U13 holten die Neubrandenburger einen 2:1-Sieg. „Da Hansa eine gute Rolle beim Knabenturnier spielen will, gibt’s auch für uns keinen Grund, uns zu verstecken. Wir haben nicht vor, den 3000 Zuschauern im Jahnsportforum Mauerfußball zu bieten, es soll auch nach vorn abgehen“, so Trainer Nawotke, der Inhaber der DFB-Elite-Jugend-Lizenz ist und zum Kader der Landestrainer zählt. Dass es sein Team mit Rivalen von Vereinen mit bekannten Namen zu tun bekommt, solle „motivierend wirken“, keinesfalls lähmend.

Neben Bayer Leverkusen sind der VfB Stuttgart, die TSG Hoffenheim, der FC Augsburg, Eintracht Braunschweig und der französische Erstligist FC Metz die Staffel-Gegner. Daniel Nawotke: „Klar, bei den Bundesligisten geht‘s noch leistungsbezogener zu. Aber so weit weg sind wir nicht. Wir wissen auch, wie es funktioniert. Das Knabenturnier bietet uns eine super Gelegenheit zu zeigen, dass die Unterschiede in diesen Jahrgängen noch gar nicht so groß sind. Wir trainieren hier im Verein und im Fußballunterricht am Sportgymnasium, hinzu kommen die Wettbewerbe. Unterm Strich: Sechs Mal Fußball pro Woche. Das ist doch nicht wenig!“

Kapitän der diejährigen Knabenturnier-Mannschaft vom 1. FCN 04 ist Wout Abrahams. Der durfte bereits bei der 51. Auflage des Nordkurier-Spektakels ran. „Wir wollen am 6. Januar alles reinhauen. Mal gucken, welcher Platz es am Ende wird“, sagt der Junge, der als klasse Balltechniker gilt und seine besondere Stärke in der Tore-Vorbereitung sieht: „Ich hab ’n Auge dafür.“

Ein verlässlicher Partner und Unterstützer der FCN-Knirpse bei ihrem Fußball-Abenteuer ist das Neubrandenburger Autohaus Eschengrund. Geschäftsführer Peter Kuboth: „Wir machen das schon sehr lange, seit 2005, und immer wieder gern – als Sponsor und Mannschaftspate der D-Junioren-Truppe.“

Roland Gutsch