Szene aus dem Spiel

Der FC Porto und Borussia Dortmund sind die Minimalisten des 51. Knabenturniers: Nur selten fielen mehr als eins, zwei Tore in den Partien der beiden Teams. Doch während der BVB vier Siege mit dieser Taktik generieren konnte, blieb es für die Portugiesen gleich drei Mal bei einem Remis. Folge dieses Fazits: Dortmund steht im Halbfinale, Porto nicht.

O FC Porto e Borussia Dortmund são os minimalistas de torneio de 51 rapazes: Apenas raramente eram mais do que um, dois golos nos jogos entre as duas equipes. Mas, enquanto o BVB poderia gerar quatro vitórias com esta tática, manteve-se para os portugueses três vezes em um empate. Siga este upshots: Dortmund está nas semifinais, Porto não.

Und im direkten Vergleich?

Gehen es die Gelben und die Blauen erst mal ganz gemächlich an. Dortmund mit ordentlichem Pressing, Porto behauptet den Ball aber immer wieder ganz vorzüglich. Bruno Pires hat plötzlich genug von dem ganzen Klein-klein, von der Mittellinie schickt er einen kräftigen Distanzschuss auf die Reise, die knapp oberhalb der Dortmunder Querlatte dem Spielfelde entfleucht. 

Ansonsten ist zu konstatieren, dass Portos Wirbelwind Guilherme Concalves im direkten Duell mit BVB-Leuchtturm Ousmane Diallo mal eben locker fünf Jahre jünger aussieht, obwohl sich beide laut Spielerpass das Geburtsjahr eilen und der lütte Guilherme sogar einen Monat älter ist. Ebenfalls festzuhalten ist, dass der FC Porto ein verdammt gutes Knabenturnier gespielt hat und im Vergleich zum Vorjahr mit einer deutlich besseren Verteidigung nach Neubrandenburg gekommen ist. Am Ende haben die Ergebnisse nicht gereicht, das mit dem Gewinnen hat der BVB bei aller "Defence first!"-Priorisierung dann doch besser hingekriegt.

Dortmund gegen Porto endet 0:0, und zu Ende ist damit auch die Vorrunde für die Staffel A. Werder Bremen und Borussia Dortmund können sich noch Hoffnungen auf den Turniersieg machen, Hansa Rostock hat die erste Halbfinalteilnahme seit fünf Jahren knapp verpasst.

Foto: Anja Rau