Um 18.22 Uhr war es gewiss: RB Leipzig gewinnt zum ersten Mal das Knabenturnier in Neubrandenburg. Im Finale setzte sich der Bullen-Nachwuchs mit 3:1 gegen Union Berlin durch.

Das Finale des 53. Knabenturniers in Neubrandenburg, das stand um kurz vor halb Fünf fest, wird von zwei Ostklubs ausgespielt. Im ersten Halbfinale trafen Bayer 04 Leverkusen und Rasenballsport Leipzig aufeinander. Bayer, das sich nach dem 6:0-Torfestival gegen Neustrelitz vielleicht zu sehr im Oberwasser wähnte, geriet gegen Leipzig zunehmend ins Hintertreffen und verlor mit 1:3.

Da sowohl der FC Neubrandenburg als auch die TSG Neustrelitz die jeweilige Gruppe als Schlusslicht beendeten, kam es im Spiel um Platz 13 zum Lokalfight zwischen beiden Teams. Das Platzierungsspiel wurde direkt im Neunmeterschießen ausgetragen. Beim Showdown hatte Neustrelitz am Ende die Nase vorn. Ein versöhnlicher Turnierabschluss für die TSG, Frust bei Neubrandenburg. Für den starken Auftritt beim 53.

Bis zum letzten Spieltag war in beiden Gruppen fast noch alles möglich. Durch den 6:0-Kantersieg von Bayer Leverkusen gegen die TSG Neustrelitz durfte Bayer in Staffel A noch hoffen, weiter eine Chance auf den Turniersieg zu haben. Sie waren allerdings von Hansa Rostock abhängig. Den Hanseaten gelang es gegen Hertha BSC nicht, ein Tor zu erzielen.

Ein letztes Mal rollte in der Vorrunde der Ball. Zunächst besiegte der famos aufspielende Nachwuchs von Union Berlin die Kontrahenten aus Stuttgart. Für die TSG Neustrelitz endete die Gruppe mit dem Match gegen Bayer 04 Leverkusen. Nach der Pleite gegen die Werkself liefen die jungen Neustrelitzer noch einmal vor die eigene Kurve.

Vorletzte Runde: Schalke 04 schlug zum Auftakt der fünften Runde Bayer 04 Leverkusen mit  2:1. Beachtlich, da die Schalker zunächst in Rückstand gerieten. Im zweiten Spiel kam auch der FC Augsburg endlich zum ersten Turniersieg. Ein Tor reichte um gegen den VfB Stuttgart zu gewinnen.

Den Auftakt zur vierten Spielrunde bestritten der VfB Stuttgart und RB Leipzig. Dem 1:1-Unentschieden folgte ein hauchdünner 1:0-Erfolg von Leverkusen gegen Hertha BSC. Bayer schob sich so zwischenzeitlich auf Tabellenplatz Zwei. In Runde Vier erwachte dann auch endlich der Nachwuchs des Hamburger SV.

Nach dem Achtungserfolg in Runde 1 setzte es für die jungen Neustrelitzer im zweiten Kick einen Dämpfer. Das MV-Duell mit Hansa Rostock endete mit einer 0:3-Pleite. Mit drei Hütten in den ersten vier Minuten war der Drops hierbei schnell gelutscht. Ob die TSG im nächsten Spiel gegen Bremen wieder an die Leistung vom ersten Auftritt anknüpfen kann?

Mit Mann und Maus im eigenen Fünfmeterraum: Die TSG Neustreltiz war im Spiel gegen den FC Schalke nahezu über die komplette Spielzeit mit dem Verteidigen beschäftigt. Immer wieder bekam Keeper Richard Schlechta doch noch die Greifer zwischen Ball und Torlinie, zwei Mal klärte gar ein Verteidiger erst auf der Linie. Nach vier gespielten Minuten dann die einmalige Konterchance für Neustrelitz - und der Ball zappelte im Netz!

FC Schalke 04 gegen Galatasaray Istanbul  so darf ein Knabenturnier gerne einmal starten. Ungefähr vier Minuten mussten die Zuschauer auf die erste Bude der 53. Ausgabe des Turniers warten. Schalkes Nummer 18 mit dem wunderbaren Namen Keanu Kerbsties vollendete eine herrlich vorgetragene Kombination des Knappen-Nachwuchs zum ersten Turniertreffer.

Freunde, es ist angerichtet! Herzlich willkommen beim 53. Fußball-Knabenturnier des Nordkurier. Das Jahnsportforum in Neubrandenburg füllt sich, junge Kicker aus ganz Deutschland, Istanbul und Marseille spielen sich  begleitet von Trommeln und Fanfaren  auf dem Parkett ein. Gleich geht es los. Wir freuen uns diebisch auf ein Fußballfest der besonderen Sorte. Enjoy!

Am Sonnabend geht’s los! Das traditionsreiche Fußball-Knabenturnier in Neubrandenburg beginnt –  und Sie können Sie sich noch Restkarten sichern!

Mit der spannenden Partie FC Schalke 04 gegen Galatasaray Istanbul startet am Sonnabend um 8.15 Uhr das Fußball-Knabenturnier der Nordkurier-Mediengruppe. Bei der 53. Auflage werden 3000 Zuschauer das Jahnsportforum in Neubrandenburg erneut in einen Hexenkessel verwandeln.

Ihr wollt die aktuellen Ergebnisse vom Fußball-Knabenturnier immer live auf eurem Handy haben? Ihr wollt wissen, wann wer gegen wen spielen wird? Ihr wollt alle Links zu Bildern, Livestream und Social-Media-Kanälen rund ums Turnier?

Dann holt euch die brandneue Fußball-Knabenturnier-App!

Hamburg statt Hoffenheim: Nach der kurzfristigen Absage der TSG Hoffenheim werden die U13-Fußballer des Hamburger SV am 5. Januar beim Knabenturnier des Nordkurier auf dem Parkett wirbeln.

Der Kartenvorverkauf für das 53. Neubrandenburger Knabenturniers hat offiziell begonnen. Punkt 8 Uhr öffneten sich die Pforten des Nordkurier-Servicepunkts am Friedrich-Engels-Ring 29, um den wartenden Fußball-Fans ihre Tickets für ein frenetisches Fußballfest – am 5. Januar 2019 – auszuhändigen. Schon vor Verkaufsstart bildete sich eine lange Schlange vor dem Nordkurier-Haupthaus.

Die Kugeln sind gefallen, die Gruppen für die 53. Auflage des Fußball-Knabenturniers im Neubrandenburger Jahnsportforum stehen. Ein Urteil war schnell gefallen: Wie schon im Vorjahr führte die Auslosung zu einer klaren Teilung – Staffel 1 mehr der Westen und Norden, Staffel 2 eher der Osten und Süden. Turnierleiter Ulrich Krüger zeigte sich allerdings zufrieden. „Das sind zwei ordentliche Gruppen, bei denen es schwer ist vorherzusagen, welche stärker ist“, sagte er im Anschluss.

Manchmal stehen Termine im Kalender auf die man sich so richtig freut. Einen solchen Termin hatten die Ulrich Krüger und Leonie Kühhass aus dem Knabenturnier-Organisationsteam jüngst … und zwar im Krankenhaus.

Borussia Dortmund hat  das 52. Fußball-Knabenturnier des Nordkurier in Neubrandenburg gewonnen. Durch ein goldenes Tor 1:20 Minuten vor Schluss besiegten die Westfalen in einem hat umkämpften Finale den VfB Stuttgart mit 1:0. Matlob Asadov sprintete in ein Zuspiel der Stuttgarter, zog nach ein, zwei Schritten ab und überwand den guten Stuttgarter Torwart Dennis Seimen.

Der VfB Stuttgart und RB Leipzig spielen den ersten Finalisten aus. Benjamin Boakye prüft dabei zunächst Leipzigs Keeper, der besteht den ersten Test. Als er aber einem langen Ball entgegenläuft, umspielt ihn Boakye und netzt ein. Der junge Stuttgarter macht vorn ordentlich WIrbel und guckt immer wieder Lücken aus oder setzt bei verspringenden Bällen nach. 

Im Neunmeterschießen um Platz 13 stehen sich die TSG Neustrelitz und Eintracht Braunschweig gegenüber. Beckert bringt Braunschweig in Führung, anschließend vergibt der Neustrelitzer Hünemörder. Während Dech an den Pfosten schießt, sorgt Lindner für den Ausgleich. Schneider bringt die Eintracht wieder in Front, Malchow vergibt für die TSG und beschert dem Team damit die rote Laterne.

Die jungen TSG-Knaben werden von ihren Fans im letzten Gruppenspiel genau so gefeiert wie vor dem ersten. Aber auf dem Platz geraten die Neustrelitzer schnell in Rückstand, der junge Spartaner äh Prager, Roman Horak schenkt ihnen zwei Buden ein. Und die Tschechen lassen nicht nach, während bei der TSG die Fehler zunehmen. Arsen Vitarigov, Jakub Tosnar und Sebastian Divis schrauben das Ergebnis in die Höhe.

Frauen-, na gut Mädchenpower! Kompromisslos drosch FCN-Kickerin Elly Böttcher einen Freistoß zum 1:1 in die Maschen des Braunschweiger Tores. Zuvor hatten sich das Heimteam leider einen Konter eingefangen, den Glory Kiveta überlegt am FCN-Schlussmann Ole-Christian Behrendt vorbeispitzelte. Danach machten die Neubrandenburger Dauerdruck. Und sorgten für Gefühlsausbrüche in Serie.

Was für Fans hat diese TSG-Truppe: Trotz dreier Niederlagen, darunter einer herben 0:8-Klatsche gegen Werder Bremen, feuerten die mitgereisten Neustrelitzer ihre Truppe auch im vierten Spiel lautstark an. Allein, die Berliner Hertha machte ganz schnell deutlich, dass sie sich von den Strelitzern kein Bein stellen lassen will. Maximilian Reißner und Noel Atom mit Doppelpacks sowie Lukas Michelbrink schossen den sicheren Hertha-Sieg heraus.

Im Spiel der Gastgeber des 1. FC Neubrandenburg 04 gegen den FC Augsburg erwies sich Schlussmann Leander Zobler zweimal als Unglücksrabe und begünstigte mit eigene Fehlern die Augsburger Führung. Justus Liebich ließ die Hausherren mit seinem Anschlusstreffer noch einmal hoffen. Die Truppe von Trainer Daniel Nawotke kämpfte wie die Löwen um den Ausgleich, doch die Zeit rannte ihnen davon. 

Die Jungs der TSG Neustrelitz mussten in ihrem zweiten Auftritt die zweite Packung hinnehmen. Und das tat richtig weh, denn gleich achtmal klingelte es im Kasten von Paul Reysner. Werder Bremen, im Vorjahr Turniersieger, meldete mit dieser überzeugenden Vorstellung schon mal Ambitionen auf eine Titelverteidigung an. Ballsicher und die TSG-Fehler gnadenlos ausnutzend, spielten sie die kleinen Neustrelitzer an die Wand.

So muss ein Fußball-Knabenturnier in Neubrandenburg starten - mit einem Sieg der Gastgeber. Im ersten Spiel des 52. Turniers bescherte Luca Seifert den Hausherren des 1. FC Neubrandenburg 04 mit seinem goldenen Tor nach 5:30 Minuten einen Einstand nach Maß. Anschließend sorgten RB Leipzig, FC Metz, Hansa Rostock und der VfB Stuttgart für deutliche Siege in der ersten Runde mit sieben Spielen. Hoffenheim und Dortmund gewannen knapp.

Guten Morgen und herzlich willkommen beim 52. Fußball-Knabenturnier des Nordkurier. Das Jahnsportforum in Neubrandenburg füllt sich, die Teams machen sich warm, immer mehr Zuschauer strömen in die Halle, alles ist vorbereitet. Wir freuen uns auf ein tolles Fußballturnier und einen Tag voller Titel, Tore, Temperamente!

Gemeinsam mit dem Nachwuchs des französischen Erstligisten FC Metz feiert auch die U13 von Eintracht Braunschweig im Januar/in diesem Jahr seine Premiere beim Fußball-Knabenturnier. Es sind seit 1991 die Neulinge Nummer 34 und 35. "Wir sehen es als Auszeichnung an, bei dieser Veranstaltung dabei sein zu dürfen", gibt Eintracht-Trainer Christian Menzel zu. Für seine Jungs ist das Turnier im Jahnsportforum das Erste in dieser Größenordnung.

Nordkurier-Redakteur Robert Stoll im Gespräch mit Turnierleiter Ulli Krüger über die Vorbereitungen, seine Erwartungen und Wünsche für die Zukunft.

Nur noch ein paar Stunden bis zum Turnierstart. Wie sieht der Stand der Vorbereitungen aus?

Wenn Paul Tolasz über seine Mannschaft spricht, fällt dem Trainer sofort eine Floskel ein: „Der Star ist das Team.“ Das war Anfang des Jahres 2017 noch anders. Damals war Tom Bischoff nicht nur der Star der Hoffenheimer. Er wurde auch zum besten Techniker des Knabenturniers gewählt. Mittlerweile zieht er seine Kreise bei den U14-Junioren und kommt nicht mit nach Neubrandenburg.

Die Roten Bullen haben auf dem Neubrandenburger „Parkett“ einiges gutzumachen. Im letzten Jahr landeten die Leipziger auf dem letzten Platz. Doch für sie kein Grund, auch bei der neuen Auflage des Knabenturnierskleine Brötchen zu backen. Eine Aufholjagd steht auf dem Plan. Trainer Aloscha Shpilevski visiert diesmal immerhin das Finale an.

Mit Johanna Müller und Moritz Hanke debütieren zwei Referees beim 52. Knabenturnier. Die 23-Jährige und der Elftklässler plauderten mit Robert Stoll über ihren Werdegang, ihre Zukunft und ihr Leben fernab des Schiedsrichter-Daseins.

Was habt Ihr gedacht, als Ihr von der Einladung als Schiedsrichter erfahren habt?

Müller: Ich habe mich riesig darüber gefreut. Ich weiss, dass man so eine Chance nicht allzu oft bekommt.

„Wir haben keine Zweifel daran, dass es eines der besten Turniere Deutschlands ist.“ Trainer François Juville reist mit der U13-Mannschaft des FC Metz das erste Mal zum Fußball-Knabenturnier. „Für uns ist die Teilnahme in Neubrandenburg ein enormes Vergnügen.“ Sein Jugend-Team hat bereits internationale Erfahrungen gesammelt.

Seit dem Sommer kickt der kleine Bruder von Fußball-Weltmeister Sami beim FC Augsburg. Beim Knabenturnier machte er schon 2006 und 2007 auf sich aufmerksam. Robert Stoll sprach dem Bundesliga-Profi über seine Erinnerungen.

Mit dem VfB Stuttgart waren Sie zweimal zu Gast beim Knabenturnier. Welche Erinnerungen haben Sie noch an Ihre Auftritte?

Markus Wehrle reist mit ordentlich Gepäck nach Neubrandenburg. Der Titelverteidiger bringt nicht nur den Siegerpokal von der 51. Auflage des Fußball-Knabenturniers mit, sondern auch reichlich Offensivpower. In der Bremer Stadtliga der U15-Junioren stehen die Bremer unangefochten an der Spitze. Aus elf Spielen holte der Werder-Nachwuchs elf Siege und erzielte 85:12 Tore. Eine beeindruckende Bilanz – selbst U15-Teams können die grün-weißen Jungs nicht stoppen, zumindest auf dem Rasen.

Genau 40 Jahre sind vergangen, seit Hansa Rostock am 8. Januar 1978 das Knabenturnier zum ersten Mal gewann. Und vor 25 Jahren, am 9. Januar 1993, gelang dann der erste Erfolg nach der Wende, als man Mannschaften wie Werder Bremen und Bayern München bereits in der Vorrunde auf die Plätze verweisen konnte und zum insgesamt zweiten Mal in Neubrandenburg triumphierte.

Als Fußballprofi spielte Jimmy Hartwig in der Bundesliga und auch international. Er besiegte mehrfach den Krebs und war im Dschungelcamp. Jetzt spielt er Theater. Mit dem Ehrengast beim 52. Knabenturnier sprach Nordkurier-Redakteur Robert Stoll über die Gemeinsamkeiten zwischen der Theaterbühne und dem Fußballfeld.

Sie hatten kürzlich Premiere mit der Operette „Roxy und ihr Wunderteam“. Wie ist es gelaufen?

„Für die Spieler ist das Knabenturnier ein Highlight. Das sollen sie in vollen Zügen genießen“, sagte Norman Richter, Trainer der DI-Jugend der TSG Neustrelitz, vor dem Auftritt im Neubrandenburger Jahnsportforum Anfang Januar 2018 und ergänzte im gleichen Atemzug. „Wir sind natürlich vorrangig da, um Fußball zu spielen.“

Die D-Junioren vom 1. FC Neubrandenburg 04 wollen beim 52. Fußball-Knabenturnier des Nordkurier zeigen: So riesig ist der Leistungsunterschied zu den Bundesliga-Vereinen gar nicht! Ihr Spaß am Spiel soll sich aufs Publikum übertragen.

Ab Punkt 8 Uhr können Fans des Knabenturnier am Montag, den 16. Oktober Karten für das Turnier 2018 kaufen. Wenn der Servicepunkt im Nordkurier-Medienhaus am Neubrandenburger Friedrich-Engelsring 29 seine Tür öffnet, dürften schon einige Fans anstehen, um die besten Tickets ergattern zu können.

Noch keine vier Jahre ist es her, dass Fußballerin Lina Jubel vom 1. FC Neubrandenburg 04 beim 48. Knabenturnier den Sympathiepreis des Publikums entgegennehmen durfte. Als zweites Mädchen der Turniergeschichte gewann die quirlige Kickerin damals ganz schnell die Herzen der Zuschauer. Inzwischen ist Lina 16 Jahre alt, spielt mit dem 1. FCN 04 in der B-Juniorinnen-Bundesliga und im Mittelfeld der deutschen U17-Nationalmannschaft, wo sie in 17 Länderspielen schon ein Tor erzielen konnte.

Gut ein halbes Jahr ist vergangen, seit die D-Jugend von Werder Bremen in Neubrandenburg ihren zweiten Knabenturnier-Titel feiern konnte. Und noch ein knappes halbes Jahr wird vergehen, bis im Jahnsportforum der Anpfiff zur 52. Auflage des traditionsreichsten Hallenfußballturniers Deutschlands in dieser Altersklasse ertönen wird. Doch wie ist der aktuelle Stand der Dinge in Sachen Turniervorbereitung?

Das 51. Fußball-Knabenturnier ist Geschichte. Werder Bremen holt den Titel – wir gratulieren sehr herzlich!

Am 7. Januar spielten 14 der D-Jugendmannschaften um den begehrten Wanderpokal der Nordkurier Mediengruppe. Teams aus ganz Deutschland und Europa trafen sich im Jahnsportforum, und nicht wenige der hoffnungsvollen Kicker dürften in einigen Jahren den Sprung in eine Profimannschaft schaffen.

So, liebe Fußballfans, das war das 53. Fußball-Knabenturnier!

Den ganzen Tag kickten Jungs aus ganz Deutschland und Europa um den Titel beim größten Hallenturnier dieser Altersklasse in Deutschland. Wir haben uns über tolle Teams, Trainer und Betreuer, Zuschauer aus ganz MV, Deutschland, aus Frankreich und der Türkei gefreut, wir freuten uns über leidenschaftliche Sportler und eine großartige Atmosphäre im Jahnsportforum in Neubrandenburg.

Toppi

Alle Spiele, Tore, Ergebnisse und Tabellen gibt es hier.

Holt euch das Knabenturnier als App! Hier im Android-Playstore oder hier im Apple-Store für iOS.

Ihr wollt Bilder vom Turnier sehen? Schaut doch mal hier!

Wie funktioniert das Knabenturnier? Hier stehen alle wichtigen Regeln.

Wollt ihr mit uns reden oder das Turnier kommentieren? Besucht uns doch bei Facebook!

Und zu guter Letzt: Haut's rein und bis zum nächsten Jahr!

Euer Toppi

 

Blick in die Halle.